Kontakt

 

Arkadia Ausflug nach Triest

 

Gleich nach Schulschluss führte uns der heurige 3-tägige Arkadiaausflug nach Triest. Das Ziel war der Wunsch vieler Sängerinnen und Sänger, vor allem die Arkadiajugend kannte diese Region kaum. Als erster Punkt unserer 3-tägigen Reise gab es am späten Vormittag unseres Anreisetages eine Verkostung von Wein, Olivenöl und typisch ital. Jause auf einer Agricultura im Triester Karst. Bei großer Hitze waren wir froh, auch den kühlen Weinkeller besichtigen zu dürfen. Direkt in Triest erwartete uns anschließend eine kompetente Stadtführerin und zeigte uns per Bus und zu Fuss die Highlights dieser ehemaligen K&K Stadt. 700 Jahre lang waren die Habsburger die Herrscher in Triest, viele Gebäude, Straßen und Plätze erinnern an diese Zeit.
Der Höhepunkt der Reise stand am Vormittag des 2. Tages an. Die Chorleiterin Ulla hatte mithilfe einer ital. Dolmetscherin für uns ein Singen am Monte Grisa hoch über Triest organisiert. Von weitem kann man den modernen Betonbau sehen. Oben angekommen staunten wir über die Größe dieses Bauwerks. Wir durften die Hl. Messe gesanglich umrahmen und wurden dann vom Pfarrer zu einem Imbiss und Umtrunk eingeladen. Kurz genossen wir die traumhafte Aussicht bevor es wieder hinunter nach Triest ging. Wer wollte, konnte nun zum Schloss Miramare mitkommen. Kaiser Maximilan von Mexico, der Bruder von Franz Josef hatte sich dieses Anwesen erbauen lassen. Etliche Interessierte sahen das Schloss auch von innen, die meisten blieben rund ums Schloss bzw. nahmen den großzügigen Garten in Augenschein.

Am 3. Tag stand Aquilea, der ehemalige römische Hafen auf dem Programm. Wieder war es unsere schon bekannte Stadtführerin, die uns sehr kompetent und äußerst detailreich mit Informationen über die Kirche versorgte. Die Grundfesten dieser Kirche reichen bis in die Römerstadt zurück, der Boden mit dem Mosaik erzählt Geschichten vom Beginn der Christenheit.
Was wäre ein Besuch in Italien ohne einen Strandaufenthalt? Mit dem Bus ging es nun noch nach Grado. Hier hatten wir die Möglichkeit zu Baden, einen Spaziergang zu machen oder gemütlich in einem Lokal ein Mittagessen zu uns zu nehmen. Vor allem für die Arkadiajugend war der Strandbesuch wohl ein krönender Abschluss unserer Reise.

 

DSC00216800x533
DSC00156800x533
DSC00182800x533
DSC00221800x533
DSC00226800x533
DSC00258800x533
DSC00286800x533
DSC00287800x533
DSC00312800x533
DSC00315800x533
DSC00352800x533
DSC00380800x533
DSC00401800x533
DSC00427800x533
DSC00432800x533
DSC00434800x533
DSC00436800x533
DSC00457800x533
DSC00483800x533

Arkadia goes to Salzburg - 29. April – 01. Mai 2016

Eine ganz besondere Ehre wurde uns Sängern am Wochenende Anfang Mai in Salzburg zu Teil. Der mit uns seit 10 Jahren befreundete Chor MixDur Maxglan hatte zum Gegenbesuch nach Salzburg eingeladen. Im Vorjahr waren die Sängerinnen und Sänger aus Salzburg ein Wochenende bei uns in der Südsteiermark zu Gast. Das Highlight war wohl der gemeinsame halbstündige Auftritt im Salzburger Dom. Unter der Leitung von Ewald Wohlmuth/MixDur und Ulla Kriebernegg/Arkadia Arnfels durften wir einige Gospels und sakrale Stücke zum Besten geben.

Gastfreundschaft wird bei den Salzburgern groß geschrieben, das steht fest. Herzlich wurden wir empfangen und bewirtet. Nach dem Auftritt im Dom erkundeten wir gemeinsam die Altstadt und ließen den Tag bei Salzburger Nockerl und lustiger Musik im Sternbräu ausklingen. Aber noch zwei weitere Brauhäuser standen nebst den weltweit bekannten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, sodass das Zusammensitzen und gemeinsame Singen nicht zu kurz kam. Der Abschluss unseres Sängerausfluges bildete die Besichtigung der Festung Hohensalzburg, die wir über den Mönchsberg erwanderten.

Ein unvergessliches Wochenende, geprägt von der Freude an der Musik, einer langjährigen Chorfreundschaft und natürlich einer ordentlichen Portion „Gaudi“. Salzburg, wir kommen wieder!


 

Jahreskonzert 2016 - Arkadia meets POPVOX

Gäste: POPVOX

 

Popvox Flyer 341x480Exciting vocal sound traf südsteirischen Generationenchor!

Arkadia Arnfels setzte damit einen weiteren Schritt zur überregionalen Zusammenarbeit in seiner 15-jährigen   Chorgeschichte.

Das Ergebnis dieser spannenden Kooperation gab es bei den beiden gemeinsam gestalteten Konzerten am 2. und 03. April 2016 in der Pfarrkirche in Arnfels zu hören und zu sehen.

Beide Konzerte stießen auf sehr reges Publikumsinteresse. In gut  1 1/2 Stunden wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, das von alter Musik über moderne Kompositionen bis hin zum Gospel reichte. Während Arkadia in ersten Teil ausschließlich sakrale Musik brachte, bot POPVOX weltliches Programm. Einige Nummern wurden gemeinsam gesungen und brachten den stimmungsvollen Kirchenraum zum Klingen. Für alle Mitwirkenden - sowohl von Arkadia wie auch von Popvox - war es eine tolle Erfahrung, mit so vielen Sängern gemeinsam auf der Bühne zu stehen.

Popvox verbrachte das Wochenende abseits der beiden Auftritte am Eichberg und genoss das schöne Frühlingswetter bei kulinarischen Genüssen am Kollerhof. Nach dem Samstagkonzert blieb auch noch Zeit für alle Sänger, einige Stunden gemütlich zusammen zu verbringen und sich etwas näher kennen zu lernen.

 Impressionen: Fotos Florian Grubinger und Marlene Rachholz

 

Jahreskonzert 2015 - Sing the Dance

Gäste: Jasmin.Louis

Sing the Dance Plakat 320x163Ein äußerst dichtes Programm hatte der Chor Arkadia Arnfels im Frühling und Frühsommer 2015 zu bewältigen. Ende April richtete Arkadia das große Jahreskonzert unter dem Titel „SING the DANCE“ gleich in zwei Vorstellungen aus.

Intensivste Vorbereitungen gingen wie jedes Jahr diesem Jahreskonzert voraus. Schließlich galt es für die 45 Sängerinnen und Sänger nicht nur das umfangreiche und anspruchsvolle Programm einzustudieren, sondern dieses auch mit dem Tanzpaar Gregor Höller und Kristina Beck sowie mit den Musikern Jasmin Holzmann-Kiefer und Louis Kiefer abzustimmen. Dementsprechend groß war die Freude und Erleichterung des Chors über die gut gelungenen Vorstellungen und den Applaus des Publikums. Beide Vorstellungen waren insgesamt sehr gut besucht, demzufolge auch in den nächsten Jahren Konzerte mit mehreren Aufführungen angedacht sind. Chorleiterin Ulla Kriebernegg zieht aus künstlerischer Sicht ein sehr zufriedenes Resümee: Unter dem Motto „SING the DANCE“ wurde ein vielseitiges Programm erarbeitet, das sowohl in musikalischer Hinsicht als auch in der Art der Präsentation erfrischend und jung über die Bühne ging und beim Publikum sehr guten Anklang fand."

Impressionen:

 


Jahreskonzert 2014 - Cocktail Time

Gäste: Jasmin.Louis

Cocktail Plakat 320x194Als Cocktail versteht man üblicherweise ein alkoholisches Mixgetränk, serviert in einem besonderen Glas. In Anlehnung an das gekonnte Mischen der Zutaten komponierte der Chor Arkadia Arnfels am 15. März um 20 Uhr in der Grenzlandhalle Arnfels in einer Cocktail-Time einen musikalischen Mix.

Wie sich ein Cocktail aus zwei, gegebenenfalls drei aufeinander abgestimmten Geschmacksnoten zusammensetzt, so wird auch in der Musik aus drei oder vier, je nach der gewünschten Klangwirkung zueinander geordneten Tönen eine Harmonie erzeugt.

Die Grundlage: Arkadia Arnfels, ein 47köpfiger Chor mit hohem Jugendanteil

Die Geschmackswandler: Jasmine.Louise – ein Musikerduo aus Eibiswald. Die Stimme von Jasmin, die wortecht alle Höhen und Tiefen auskostet und das Gitarrenspiel von Louis, das den beständigen und sicheren Klangteppich webt.

Die Aromaträger: Band aus E-Bass, Klavier, Drums – gespielt von Luis Kiefer, Johanna Posch und Manuel Ulbing

Die Geschmacksharmonie entsteht durch das gelungene Verbinden dieser drei Komponenten in unterschiedlichsten Ausprägungen: mal als Gesamtchor Arkadia, mal nur als Jugendensemble, als Männer- oder Frauenchor in A-Capella Nummern oder in Begleitung der Band. Einige Nummern zusätzlich aufgewertet mit der Solostimme von Jasmin.

Das Ergebnis: Ein Shake von zwei Stunden gefüllt mit unterschiedlichsten Musiknummern. Vom Renaissancelied bis zum neuesten Titel aus den Charts, vom Volkslied bis zu Evergreens.

Impressionen:


11 Jahre Arkadia Arnfels – Uraufführung der „Missa Arcadia“

 

MissaArcadia plakat

.

.11 Jahre einander verbunden und verbandelt sein, singen mit Spaß aber auch mit dem nötigen Ernst, Freude an der Musik und am Zusammenkommen haben, gemeinsam auf ein Ziel hin arbeiten und sich dann gemeinsam über das Gelungene freuen, auf Chorreise sein, Theaterbesuche erleben…

Ein besonderes Ereignis in unserer Vereinsgeschichte:

Die Uraufführung der „Missa Arcadia“ (für Chor, Solisten und Blasorchester) im Rahmen eines Festgottesdienstes am 29.September in der Basilika von Mariazell, im Rahmen der Sängerbund- und Blasmusikwallfahrt. Komponiert wurde das Werk für Arkadia Arnfels von Herrn Mag. Gerald Oswald aus Groß St. Florian.
Am Wochenende darauf, am 6.10. wurde die Missa dem südsteirischen Publikum bei einer konzertanten Aufführung in der Pfarrkirche Arnfels zu Gehör gebracht.

Das Projekt „Missa arcadia“ wurde durch das Zusammenwirken von Arkadia Arnfels, der Singgemeinschaft Trahütten und Mitgliedern der Flors sowie des Blasorchesters Groß St. Florian unter der Leitung von Gerald Oswald und Ulla Kriebernegg Wirklichkeit.

Impressionen:

 

Jahreskonzert 2011 - Emotions

Emotions PlakatEin Konzert voller Schwung, Innigkeit, Wärme, Strahlen

Arkadia mit Band nahm Sie mit auf eine Reise durch die breite Palette der menschlichen Emotionen. Verbindende Texte wurden von den Sängern zwischendurch vorgetragen.

Als besondere musikalische Gäste waren MUSYL & JOSEPPA, bekannt durch die Vertonung des Peter Rosegger-Gedichtes „Ein Freund ging nach Amerika“ dabei und berührten damit das zahlreich erschienene Publikum.

Impressionen:


 


Jahreskonzert 2010 - Alles nur geklaut

Alles nur geklaut PlakatGesang und Moderation auf tierisch skurrile und humorvolle Art.-

für Arkadia Arnfels war es wiederum eine völlig neue Erfahrung,

wenn sich Gesang und Ansätze von Kabarett vereinen. Für die

kabarettistische Moderation sorgt Lisl Nußhold von der Frauenkabarett-

Truppe Quempas.

 Impressionen:

 


Jahreskonzert 2009 - Carmina burana
Ein Gemeinschaftsprojekt von Arkadia Arnfels mit Flors Eibiswald und FeldkirchenChor

Carminaburana Plakat

Gemeinsames Projekt Ende März 2009

Fassung für 2 Klaviere, Pauken und Schlagwerk,
3 Chöre – Flors Eibiswald, Arkadia Arnfels und FeldKirchenCHor
Sopran: Christine Fasser
Tenor: Hans Holzmann
Bariton: David McShane

3 Kinderchöre:
MHS Eibiswald, MHS Großklein, Musikgymnasium Dreihackengasse Graz
3 Aufführungsorte: Grenzlandsaal Eibiswald, Grenzlandsportstätte Arnfels, Raiffeisenhof Graz

In monatelanger Probenarbeit haben die 3 Chorleiter mit ihren jeweiligen Chören und Kinderchören das gemeinsame Projekt erarbeitet.

Hans Holzmann, Lehrer an der MHS Eibiswald und Chorleiter der Flors

Ulla Kriebernegg – Lehrerin an der MHS Großklein und Chorleiterin von Arkadia Arnfels

Thomas Perstling – Lehrer am Musikgymnasium Dreihackengasse Graz und Chorleiter des FeldKirchenChores

Dieses Großprojekt benötigte Mut, große Zuversicht und Einsatzfreude aller Mitwirkenden. Ambitionierte Sänger, eine Logistik bis ins Detail sowie ein unermüdliches Organisationsteam an allen Veranstaltungsorten waren notwendig, um dieses berühmte Werk aufzuführen. Aber nicht nur musikalisch klappte die Zusammenarbeit bestens. Unter den Sängern und Musikern entwickelte sich in der intensiven Probenzeit und bei den vier Aufführungen ein harmonisches, ja freundschaftliches Miteinander.

Das Publikum war erfaßt von den emotional berührenden, aufwühlenden, archaischen Klängen der Carmina burana und sparte nicht mit Applaus.Der Erfolg der Aufführungen erfüllt alle Beteiligten mit Freude und Stolz und wird den vielen Konzertbesuchern noch lange in Erinnerung bleiben.

Impressionen:

 

      

    

Jahreskonzert 2008- Kraut und Ruam

KrautundRuabn PlakatLust auf Neues und doch Altbekanntes, vielleicht auf traditionelle Lieder in neuem Gewand? Haben denn alte Melodien im 21.Jahrhundert noch eine Daseinsberechtigung?

Und ob, wie dieses Konzert eindrucksvoll unter Beweis stellte. Arkadia Arnfels  wagte sich an die unüberschaubare Menge alter, überlieferter Lieder, die in neuen, zeitgemäßen Chorsätzen sowohl den Sängern wie den Zuhörern Spaß machen. Im 2.Teil des Abends dominierte die Volksmusik unserer Region. Ob Tanz, Lied oder Musik – neben Arkadia hatten verschiedene Musikgruppen aus der Südsteiermark einen bunten Reigen an Volksmusik vorbereitet. Sodann war das Publikum Programm-Gestalter. Nach dem Vorbild aus den Medien „Sie wünschen – wir spielen!“ wurden von Moderator Bernd Böhmer die Wünsche aus dem Publikum entgegengenommen und durch das spontan entstandene Programm geführt.

Impressionen:

 

 


Jahreskonzert 2007 - GLORIA

Gloria Barock PlakatUnter dem Titel „GLORIA“ fand am Sonntag, den 6. Mai 2007 um 16 Uhr in unserer Pfarrkirche ein Konzert mit Musik der Renaissance und der Barockzeit statt.
Unsere wunderschön renovierte spätbarocke Pfarrkirche bot sich als der geeignete Rahmen für diese außergewöhnliche Musik an, denn was passt besser in diesen Kirchenraum, als die Musik dieser vergangenen, kunstweisenden Epochen – ein Genuss für Ohr und Auge.
Auf Einladung von Arkadia Arnfels
haben an diesem Nachmittag mehrere Ensembles geistliche Musik zur Aufführung gebracht. Im ersten Teil war das niederösterreichische Männer-Vocal-Ensemble PLANKTON mit Motetten zu hören. ARKADIA Arnfels brachte ebenfalls einige geistliche Werke zur Aufführung. Im zweiten Teil wurde von Solisten, Kammerchor und Kammerorchester des Konservatoriums Graz Vivaldis GLORIA zur Aufführung gebracht. Den Abschluss bildete ein gemeinsam dargebotenes Werk aller Teilnehmer.

 Impressionen:


 


 Jahreskonzert 2006 - Arkadia meets Amadeus
250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart und 5-jähriges Bestehen von Arkadia

Amadeus PlakatAm 18. November feierte der Chor Arkadia Arnfels unter der Leitung von Ulla Kriebernegg das 5-jährige Bestehen und den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart mit einem Festkonzert unter dem Motto: Arkadia meets Amadeus“.

Viele Besucher strömten in die Grenzlandsportstätte Arnfels, um diesen Anlass gebührend zu feiern. Zwischen den musikalischen Beiträgen wurde ein Rückblick in Form einer Powerpoint-Präsentation und Moderation einiger Chormitglieder über das 5-jährige Bestehen von Arkadia gegeben.

Günther F. Obermayr, allen als großartiger Akteur der Arnfelser Schlossspiele bekannt, leitete dann zum Mozartteil über. Er verlas Briefe und Anekdoten aus dem Leben des großen Künstlers und brachte dem Publikum den vielschichtigen Menschen Mozart fernab aller Klischees nahe.

 Impressionen:

 

  Jahreskonzert 2005 - Nostalgie

Gäste: Florianer Tanzbodenmusi

Nostalgie PlakatUnter diesem Motto stand das Jahreskonzert der Chorgemeinschaft Arkadia Arnfels am 4. November in Arnfels. Altmodisches, Althergebrachtes, Altbewährtes, Liebgewonnenes – daran mag man wohl zuerst denken, wenn man den Begriff Nostalgie hört. Nostalgisch Musikalisches streckt jedenfalls seine Finger aus der Vergangenheit in unsere Gegenwart und wird noch immer geschätzt und gepflegt.

Die Florianer Tanzbodenmusi, fünf Profimusiker, die mit Volksmusik-Instrumenten originale und originelle musikalische Darbietungen bringen, gaben dem gelungenen Abend das gewisse Etwas und begeisterten das Publikum.
Peter Stelzl, der sich ebenfalls mit „nostalgischen“ Texten in seinen Sagen- und Poesiesprüchesammlungen beschäftigt, führte als Moderator durch das Programm.

Impressionen:

 

Eine ganz besondere Ehre wurde uns Sängern am Wochenende Anfang Mai in Salzburg zu Teil. Der mit uns seit 10 Jahren befreundete Chor MixDur Maxglan hatte zum Gegenbesuch nach Salzburg eingeladen. Im Vorjahr waren die Sängerinnen und Sänger aus Salzburg ein Wochenende bei uns in der Südsteiermark zu Gast. Das Highlight war wohl der gemeinsame halbstündige Auftritt im Salzburger Dom. Unter der Leitung von Ewald Wohlmuth/MixDur und Ulla Kriebernegg/Arkadia Arnfels durften wir einige Gospels und sakrale Stücke zum Besten geben.

Gastfreundschaft wird bei den Salzburgern groß geschrieben, das steht fest. Herzlich wurden wir empfangen und bewirtet. Nach dem Auftritt im Dom erkundeten wir gemeinsam die Altstadt und ließen den Tag bei Salzburger Nockerl und lustiger Musik im Sternbräu ausklingen. Aber noch zwei weitere Brauhäuser standen nebst den weltweit bekannten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, sodass das Zusammensitzen und gemeinsame Singen nicht zu kurz kam. Der Abschluss unseres Sängerausfluges bildete die Besichtigung der Festung Hohensalzburg, die wir über den Mönchsberg erwanderten.

Ein unvergessliches Wochenende, geprägt von der Freude an der Musik, einer langjährigen Chorfreundschaft und natürlich einer ordentlichen Portion „Gaudi“. Salzburg, wir kommen wieder!

 

DSC00216800x533
DSC00156800x533
DSC00182800x533
DSC00221800x533
DSC00226800x533
DSC00258800x533
DSC00286800x533
DSC00287800x533
DSC00312800x533
DSC00315800x533
DSC00352800x533
DSC00380800x533
DSC00401800x533
DSC00427800x533
DSC00432800x533
DSC00434800x533
DSC00436800x533
DSC00457800x533
DSC00483800x533

Vorstand 640x315

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit der Jahreshauptversammlung 2019 besteht der Vorstand aus folgenden Personen:

Chorleiterin: Ulla Kriebernegg
Obfrau: Hilde Haring
Obfrau-Stellv.: Karlheinz Posch
Kassier: Marion Strablegg
Kassier-Stellv.: Lena Baumann
Schriftführer: Helmut Stanek
Schriftführer-Stellv.: Wilma Meßner
Notenwart: Karl Körbler
Jugendreferent: Stefanie Wresnig
Organisationsreferentin: Marion Strablegg
Chronistin: Maria Rachholz

Grazer Pop- und Gospelchor POPVOX zu Gast bei ARKADIA in Arnfels

Exciting vocal sound traf südsteirischen Generationenchor!

Arkadia Arnfels setzte damit einen weiteren Schritt zur überregionalen Zusammenarbeit in seiner 15-jährigen Chorgeschichte.

Das Ergebnis dieser spannenden Kooperation gab es bei den beiden gemeinsam gestalteten Konzerten am

02. April 2016 und am 03. April 2016 in der bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche in Arnfels zu sehen und zu hören.

 

19AMPV
02AMPV
04AMPV
03AMPV
04aAMPV
05AMPV
06AMPV
07AMPV
08AMPV
09AMPV
 

 

Menü